Screening auf fetale Retardierung in der Schwangerenvorsorge (F-21-08)

Wir Hebammen sind qualifiziert, gesunde schwangere Frauen allumfänglich zu betreuen. Hebammengesetz, Verträge mit den Krankenkassen, Mutterschaftsrichtlinien und diverse Leitlinien bilden ein Handlungskorridor ab.

Wenn wir als Primärversorgerin tätig sind, brauchen wir sichere Instrumente, die unserer Verantwortung gerecht werden.

Referentin: Gabriele Langer-Grandt, Hausgeburtshebamme, Systemauditorin

Inhalt

Dieser Workshop gibt einen Überblick über verschiedene Möglichkeiten, Risiken zu erkennen und strukturiert darauf zu reagieren.

Dazu beschäftigen wir uns mit dem Thema IUGR und SGA, Bewegungsmuster gesunder Kinder im Verlauf der Schwangerschaft  und dem GAP Programm. Das GAP Programm ist ein Tool des Perinatal Institut aus Großbritannien, mit dem Hebammen fetale Wachstumsretardierung bei low-risk Schwangeren mittels standardisierter Fundus Höhenmessung evidenzbasiert und sicher erkennen können.

Weitere Themen sind

Strukturelle Anforderungen einer Primärversorgung

Konzepte der Primärversorgung

Stärken und Schwächen

Grundlagen der partizipativen Entscheidungsfindung mit den Frauen

Die Fortbildungsstunden werden mit 7 Fortbildungspunkte als geeignete Fortbildungsmaßnahme gemäß § 9, Absatz 3, Anlage 2 der HebBO Hamburg anerkannt.

 

Startdatum
18.06.2021 - 10:00
Enddatum
18.06.2021 - 17:00
Ort
Schule für Taijiquan und Qigong
Bogenstrasse 54b
20144 Hamburg
Preis
110,00 (DHV-Mitglieder) / 160,00 (Nicht-Mitglieder)
Zurück zur Listenansicht
Nach oben