Das Arbeitsumfeld von Hebammen. Ist eine Hygiene-Sicherheitskultur nötig? (F-20-308)

Referentin: Birgit Rümenapf, Fachkraft für Hygiene und Infektionsprävention, Fachkrankenschwester für Anästhesie- und Intensivmedizin

Wann: Samstag 27. Juni 10:00-14:00 Uhr

Wo: Gesundheitszentrum St. Pauli, APH, Seewartenstr.10, 20459 Hamburg

 

Inhalt
  • Die natürliche mikrobielle Flora,
  • pathogene gMikroorganismen, wie multiresistenten Erreger, Noroviren & Co, Windpocken, Masern, Influenza,.
  • Infektionsschutzgesetz, Hygieneplan
  • Hygieneverhalten, Maßnahmen
  • Transmission, Transmissionskette und Unterbrechung
  • nosokomiale Infektion
  • Händedesinfektion und Überprüfung
  • Haftungsrisiken
  • Hygieneplanung, Organisation

Was/Wozu: Durch das Wissen von der natürlichen mikrobiellen Flora, pathogenen Mikroorganismen, wie Noroviren & Co, Windpocken, Masern, Influenza, multiresistenten Erregern und den Umgang damit, kann die eigene Haltung und Handlung des Hygieneverhaltens im häuslichen Umfeld, in der Hebammenpraxis und im Krankenhaus reflektiert, festgeschrieben und fortentwickelt werden.

Das Problem der Erreger-Transmission, aber auch die Möglichkeiten diese zu unterbrechen, wird erarbeitet.

Durch eine praktische Überprüfung der Händedesinfektionsmaßnahme kann das eigene korrekte und komplexe Hygieneverhalten nachvollziehbar und nachhaltig gestaltet werden.

Dazu werden aktuelle Standards zur Händehygiene- und Flächendesinfektion, der Instrumentenentsorgung- und Aufbereitung infektionspräventive Maßnahmen und Risikoanalysen, die Bedeutung nosokomialer Infektionen und das Infektionsschutzgesetz, Hygieneplanung und Haftungsrisiken sowie Organisation der Praxishygiene dargestellt.

 

Ziel: Entwicklung einer Sicherheitskultur

Startdatum
27.06.2020 - 10:00
Enddatum
27.06.2020 - 14:00
Ort


Preis
55,00 EUR (DHV-Mitglieder) / 65,00 EUR (Nicht-Mitglieder)
Zurück zur Listenansicht Anmeldung
Nach oben